Verband der Katholiken in Wirtschaft und Verwaltung
www.kkv-bund.de
Ortsgemeinschaft Monheim am Rhein

Aktuelles






Nachruf

Mit großer Trauer haben wir heute vom Tod unseres sehr geschätzten

Herrn Kardinal Joachim Meisner

erfahren.

Sein Wahlspruch lautete „Unsere Hoffnung für Euch steht fest“ 2 Kor 1,7 EU

Sein Nachfolger, Kardinal Rainer Maria Woelki,
hat heute dem domradio folgendes Zitat des Verstorbenen gegeben:

„Für Kardinal Joachim Meisner war der Tod, einfach nur, wie er das so oft sagte,
der Hinübergang von der einen Hand Gottes in die andere Hand Gottes.
Das Durchschreiten einer Tür in die andere Wirklichkeit des Lebens hinein.
Für ihn bedeutete das Leben hier auf Erden und das Leben bei Gott ein einziges Leben,
das für ihn in der Taufe begonnen hatte und er sprach ja auch immer davon,
dass er eine kleine Schatztruhe, wie eine Bundeslade bei sich aufbewahre,
da war eben seine Taufurkunde, seine Firmurkunde, da waren die Weiheurkunden
über die Diakonen-, Priester- und Bischofsweihe drin.
Sein Weg war von Anfang an ein Weg von Gott her auf Gott hin und jetzt hat er einfach,
ja sein Leben vollendet.“

Der Vorstand und die Mitglieder werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren und ihn in ihr Gebet einschließen.

KKV – OG Monheim am Rhein
Der Vorstand

Geistliches Testament

Bericht der Pfarrgemeinde St. Nikolaus Bensberg









Unser langjähriges Mitglied
Michaela Noll
(Mitglied des Bundestages)
ist neue stellvertretende Bundestagspräsidentin.

Das Parlament wählte die 57-Jährige am 19.11.2017 zur Nachfolgerin des Christdemokraten Peter Hintze,
der im November an den Folgen einer Krebserkrankung gestorben war.

513 Abgeordnete stimmten für sie, 27 gegen sie, 29 enthielten sich,
teilte Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) mit.

Der Vorsitzende des KKV - Verband der Katholiken in Wirtschaft und Verwaltung,
Herbert Süß,
gratuliert Frau Michaela Noll zu diesem neuen Amt
im Namen des Vorstandes und der Mitglieder und wünscht ihr alles Gute
und Gottes reichen Segen.

Michaela Noll ist neue Bundestagsvizepräsidentin









Unser Geistlicher Beirat
Pfarrer Andreas Süß

wurde auf der letzten Sitzung der fünf leitenden Pfarrer aus dem Gebiet der Stadt Bergisch Gladbach
auf unbestimmte Zeit zum "Dekanatsbereichsverantwortlichen für das Stadtgebiet Bergisch Gladbach"
im Kreisdekanat Rhein-Berg gewählt.

Er übernimmt damit die Aufgaben des bisherigen Dechanten Pfarrer Winfried Kissel.

Zum 1. Januar 2017 wird Kardinal Rainer Woelki die Dekanate als Substruktur der Stadt-/Kreisdekanate auflösen.
Kreisdechant Norbert Hörter gratulierte Pfarrer Süß und wir schließen uns diesen guten Wünschen an
und wünschen unserem Geistlichen Beirat für die neue Aufgabe alles Gute und Gottes reichen Segen.

KKV – OG Monheim am Rhein
Der Vorstand







„Nicht die Ideologien retten die Welt,
sondern allein die Hinwendung zum
lebendigen Gott.“

Papst Benedikt XVI.


Fröhliche Weihnachten
und Gottes reichen Segen im neuen Jahr.



KKV – Verband der Katholiken in Wirtschaft und Verwaltung
Monheim am Rhein

Der Vorstand








Unser langjähriges Mitglied

Michaela Noll
(Mitglied des Bundestages)

wurde von Bundespräsident Joachim Gauck mit dem Verdienstkreuz am Bande
des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet.

Damit werde das gesellschaftspolitische Engagement der CDU-Politikerin aus Haan gewürdigt.


Der Vorsitzende des KKV - Verband der Katholiken in Wirtschaft und Verwaltung,

Herbert Süß,

gratuliert Frau Michaela Noll zu dieser hohen Auszeichnung
im Namen des Vorstandes und der Mitglieder und wünscht ihr alles Gute
und Gottes reichen Segen.

Link zur Hompage von Michaela Noll








Goldhochzeit
Magdalena und Günter Arenz

Die Dankmesse in St. Norbert in Düsseldorf-Garath zelebrierte Monsignore Robert Kreuzberg,
der das Jubelpaar vor 50 Jahren auch getraut hatte.
Mitwirkende waren der Kirchenchor und der Männerchor Hitdorf, sowie Diakon Kürten, aus Hitdorf.

Der KKV dankt dem Goldhochzeitspaar für seine langjährige Mitgliedschaft und seine vielfältigen Aktivitäten im Verein
wünscht ihm alles Gute, Gesundheit, Glück und Gottes reichen Segen.

KKV – OG Monheim am Rhein
Der Vorstand
















23. KKV-Herbstforum

„Altwerden als Risiko:

Rente, Altersvorsorge, Pflegenotstand“

Montag, 7. November 2016, 17:00 Uhr
Haus der Technik, Essen, Hollestr. 1

Link: Einladungsflyer















XXXI. Weltjugendtag in Krakau


Unser Geistlicher Beirat, Pfarrer Andreas Süß,
war auch bei diesem Weltjugendtag in Krakau mit einer Nightfever-Katechese-Kirche (Mittwoch - Freitag)
mit den Bischöfen Dr. Ackermann (Trier), Dr. Genn (Münster) und Dr. Bentz (Mainz),
einem Internationalen Nightfever-Abend am Donnerstag und in einem Anbetungszelt auf dem Campus Misericordiae
nach der Vigil mit Papst Franziskus und vor der Abschlussmesse für die Jugendlichen der Welt engagiert.

Anhang:
Franziska Strecker spricht im ARD-Morgenmagazin über die Vorfreude auf den Weltjugendtag in Krakau.

http://www.ardmediathek.de/tv/Morgenmagazin/Weltjugendtag-Weltfest-junger-Katholiki/Das-Erste/
Video?bcastId=435054&documentId=36774686













Unser langjähriges Mitglied

Dr. jur. Thomas Dünchheim
ist ab 2016 der neue Leiter der großen Wirtschaftskanzlei Hogan Lovells in Düsseldorf.

Darüber freuen sich die Mitglieder des KKV – OG Monheim am Rhein,
die Herrn Dr. Dünchheim als erfolgreichen Bürgermeister von Monheim am Rhein
erlebt haben.

Der Vorsitzende des KKV - Verband der Katholiken in Wirtschaft und Verwaltung,
Herbert Süß,
gratuliert dem neuen Leiter von Hogan Lovells
im Namen des Vorstandes und der Mitglieder und wünscht ihm alles Gute,
geschäftlichen Erfolg und Gottes reichen Segen.





Heimat

In der Menschwerdung
hat Gott sein tiefstes Geheimnis
offenkundig gemacht.
Gott ward Mensch
und machte den Menschen zu seinem Tempel.
Gottes Sohn ward Mensch,
damit der Mensch seine Heimat habe in Gott.

Hildegard von Bingen


Fröhliche Weihnachten
und Gottes reichen Segen im neuen Jahr.


KKV – Verband der Katholiken in Wirtschaft und Verwaltung
Monheim am Rhein

Der Vorstand









30-jähriges Diakonenjubiläum
Diakon Josef Kürten

Diakon Josef Kürten kann in diesem Jahr auf sein 30-jähriges Diakonenjubiläum zurückblicken.
Mit seiner geistlichen Hilfe konnte der KKV viele Andachten in der Marienkapelle am Rhein würdig feiern.
Dafür danken wir ihm sehr.

Der KKV wünscht dem Jubilar alles Gute, Gesundheit, Glück und
Gottes reichen Segen.

KKV – OG Monheim am Rhein
Der Vorstand






Kardinal Woelki beim KKV



"Ein Thema, das mir am Herzen liegt."
Referent: Rainer Maria Kardinal Woelki, Erzbischof von Köln
10.09.2015, um 19.30 Uhr, Pfarrer-Franz-Boehm-Haus, Sperberstraße 2a

siehe auch:
http://www.lokalkompass.de/monheim/vereine/kardinal-woelki-beim-kkv-ein-thema-das-mir-am-herzen-liegt-d578945.html








Unser Herr Erzbischof, Kardinal Rainer Maria Woelki,
hat zum 1. August 2015

Stefan Drießen

als Gemeindereferent für unsere Pfarrgemeinde beauftragt.

Darüber freuen sich die Mitglieder des KKV – OG Monheim am Rhein.

Der Vorsitzende des KKV - Verband der Katholiken in Wirtschaft und Verwaltung, Herbert Süß,
gratuliert dem neuen Gemeindereferenten
im Namen des Vorstandes und der Mitglieder und wünscht ihm alles Gute und
Gottes reichen Segen für die Arbeit im Weinberg Gottes.

Der neue Gemeindereferent wird am Sonntag, dem 23. August 2015, um 10:00 Uhr,
in der Pfarrkirche St. Gereon, in sein Amt eingeführt.







Als Ergänzung zu unserer KKV-Podiumsdiskussion am 11.3.15

"Lebenshilfe statt Sterbehilfe"

geben wir Ihnen die Pressemitteilung unseres Mitgliedes, Michaela Noll MdB,
zum Inhalt ihrer Rede im Deutschen Bundestag, am 2. Juli 2015, bekannt.

Sterbebegleitung – Kultur der Lebensbejahung fördern



Die Frage, wie wir rechtlich mit Beihilfe zur Selbsttötung umgehen beschäftigt den Deutschen Bundestag schon lange.
Jetzt liegen vier Gruppenanträge vor, die der Bundestag berät.
Die CDU-Bundestagsabgeordnete Michaela Noll ist sich sicher:
„Wir werden diese wichtige ethische Frage mit dem angemessenen Ernst und vor allem im Bewusstsein der Sorgen
der unheilbar Kranken bedacht und mit Würde führen.“

In ihrer Plenarrede spricht sich die Bundespolitikerin Noll strikt gegen organisierte Formen der assistierten Selbsttötung aus.
Vielmehr betont sie, dass es für sterbenskranke Menschen und deren Familien umfassende Angebote
von palliativmedizinischer Versorgung, pflegerischer Begleitung und psychosozialer Betreuung geben müsse.
Sie erläutert: „Niemand darf schwerstkrank, verzweifelt und alleine sterben müssen.“


Michaela Noll hat sich dem Antrag der Gruppe um den CDU-Parlamentarier Michael Brand angeschlossen:
„Ich wünsche mir, dass wir mit unserem Antrag und dem Ausbau der Hospiz- und humane Palliativversorgung
die Möglichkeiten für eine humane Sterbebegleitung aufzeigen können
und so letztlich die Kultur der Lebensbejahung fördern.“








Unser Geistlicher Beirat,
Subregens Andreas Süß
wurde von unserem Herrn Erzbischof, Rainer Maria Kardinal Woelki,
zum Leitenden Pfarrer im Seelsorgebereich Bensberg/Moitzfeld ernannt.

Darüber freuen sich die Mitglieder des KKV – OG Monheim am Rhein,
die das segensreiche Wirken als Subregens im Kölner Priesterseminar,
als Dozent für Pastoralliturgie, Diözesandirektor der Diözesanstelle „Berufe der Kirche“,
Direktor des Päpstlichen Werkes für Geistliche Berufungen und
Geistlicher Beirat der Geistlichen Gemeinschaften erlebt haben.


Der Vorsitzende des KKV - Verband der Katholiken in Wirtschaft und Verwaltung, Herbert Süß,
gratuliert dem neuen Leitenden Pfarrer
im Namen des Vorstandes und der Mitglieder und wünscht ihm alles Gute
und Gottes reichen Segen für die Arbeit im Weinberg Gottes






Entscheidung fürs Leben


im Kontext zu unserer KKV-Podiumsdiskussion "Lebenshilfe statt Sterbehilfe" am 11.3.15
können Sie die Petition
"Helft LEBEN - nicht töten!"
aktiv unterstützen.

Herzliche Grüße und vielen Dank für Ihre Hilfe
Herbert Süß
Vorsitzender

Bitte unterzeichnen Sie diese dringende Petition hier.








"Lebenshilfe statt Sterbehilfe"
Podiumsgespräch am 11. März 2015 im Pfarrer-Franz-Boehm-Haus

Zitate des Abends:

Herbert Süß, Vorsitzender und Leiter der Podiumsdiskussion:
„ Zu Beginn des heutigen Abends möchte ich auf die mehrstündige emotionale Debatte zum Thema Sterbehilfe
am 13.11.2014 im Deutschen Bundestag hinweisen.
Als großer Sozialverband sieht sich der KKV in der Pflicht, seine Mitglieder und Freunde
im Hinblick auf die anstehende Gesetzesentscheidung in diesem Jahr, für dieses Thema zu sensibilisieren.“

Michaela Noll, MdB:
„Statt einer Sterbehilfe müsse es eine Lebenshilfe geben. Sterben gehört zum Leben
und darf kein Tabuthema sein. Das, was wir wirklich brauchen, ist Zuwendung und Begleitung schwerstkranker oder
sterbender Menschen.

Für mich als Christin ist ein Verbot der Sterbehilfe zwingend notwendig. Der Mensch als Gottes Ebenbild hat eine
unantastbare Würde: vom Beginn bis zum Ende des Lebens. Wir müssen dem Menschen ein Sterben in Würde
ermöglichen – nicht durch die Hand eines anderen, sondern an der Hand eines anderen.


Wenn es uns gelingt, die Angebote der Hospize und der Palliativmedizin weiter auszubauen und ihre wertvolle Hilfe
auch z. B. durch offene Beratung für die Menschen erfahrbar zu machen, wird auch der Ruf nach organisierter
Suizidbeihilfe und aktiver Sterbehilfe verstummen.“


Ira Müller, Leiterin eines Palliativ-Pflegedienstes:
„Vielmehr müssen wir in unserer Gesellschaft von einer Versorgekultur zu einer Umsorgekultur kommen.
Dies schaffen wir durch eine Sorgekette: auch in den schwersten Stunden bei den Menschen zu sein
und sie bis zum Ende zu begleiten – all das kann die Palliativ- und Hospizversorgung.“


Msgr. Winfried Motter, ehemaliger Pfarrer in Monheim:
„Unsere Gesellschaft müsse dafür sorgen, dass auch Schwerstkranke aufgefangen werden und spüren,
dass sie nicht alleine sind.
Wir verschenken unser Herz und zeigen damit den schwerstkranken Menschen, dass wir ihnen Halt und Vertrauen
geben, denn das Leben ist ein Geschenk Gottes.“


Subregens Andreas Süß, Geistlicher Beirat des KKV Monheim:
„Die Menschen sind in der Familie am besten aufgehoben und würden am liebsten Zuhause sterben.
Die jungen Familien müssten gestärkt werden, damit auch mehr Kinder geboren würden, um das
Generationenverhältnis wieder in die Balance zu bringen.
Die Kirche sollte sich stärker in Bildung und Caritas engagieren und die Priester und
Ordensschwestern sollten mit in das soziale Netzwerk einbezogen werden.“











Stille - Gebet - Neuanfang


"24 Stunden für Gott" - Eine Initiative von Papst Franziskus

in Herz-Jesu, Köln, Zülpicher Platz
am 13./14. März 2015

Papst Franziskus hat auch in diesem Jahr vom 13. auf den 14. März 2015 von 17:00 bis 17:00 Uhr
zu 24 Stunden für Gott aufgerufen.
In Köln wird die Herz-Jesu Kirche am Zülpicher Platz von Pfarrer Dionysius Jahn für das
24-Stunden-Gebet geöffnet.
Der Papst wünscht sich, dass in möglichst vielen Städten die Kirchen offengehalten werden und Passanten eingeladen werden,
die Barmherzigkeit Gottes zu erfahren. Dieser Initiative schließen sich auch andere Stadtdekanate in unserem Erzbistum an.
Ansprechpartnerin der Aktion in Köln ist Frau Miriam Hillebrecht, Referentin der Diözesanstelle Berufe der Kirche,
unter Leitung von Direktor Andreas Süß.
Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.


Der KKV Diözesanverband im Erzbistum Köln übernimmt am Samstag, dem 14. März 2015
die Anbetungsstunde von 15:00 - 16:00 Uhr.


Fahr-/Zuggemeinschaften können gebildet werden.


Ansprechpartner: Herbert Süß, Vorsitzender der KKV – OG Monheim am Rhein, Tel.: 02173 52541,
Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.







Domkapitular Direktor Prälat Gerd Bachner
wurde von den Herren des Domkapitels,
zum neuen Domprobst gewählt.

Darüber freuen sich die Mitglieder des KKV – OG Monheim am Rhein,
und der Geistliche Beirat, Subregens Andreas Süß.

Der Vorsitzende des KKV - Verband der Katholiken in Wirtschaft und Verwaltung, Herbert Süß,
gratuliert dem neuen Domprobst
im Namen des Vorstandes und der Mitglieder und wünscht ihm alles Gute und
Gottes reichen Segen für die Arbeit im Weinberg Gottes.

Der neue Domprobst wird am Sonntag, dem 19. April 2015, in sein Amt eingeführt.








Am 11. Februar 2015,
dem Tag der Erscheinung der Muttergottes in Lourdes,
feirn


Domprobst Dr. Norbert Feldhoff Domkapitular Prälat Dr. Robert Kümpel



ihr 50-jähriges Priesterjubiläum.

Darüber freuen sich die Mitglieder des KKV – OG Monheim am Rhein,
die das segensreiche Wirken im Erzbistum Köln,
in den verschiedenen Funktionen und Aufgaben erleben durften.

Der Vorsitzende des KKV - Verband der Katholiken in Wirtschaft und Verwaltung, Herbert Süß,
gratuliert den beiden Jubilaren im Namen des Vorstandes und der Mitglieder
und wünscht ihnen alles Gute und
Gottes reichen Segen für die Arbeit im Weinberg Gottes.

Link:
http://www.domradio.de/themen/koelner-dom/2015-02-08/dompropst-feldhoff-feiert-50-jaehrige-priesterweihe
http://www.domradio.de/suche?keywords=Robert+K%C3%BCmpel&x=30&y=11
http://www.domradio.de/radio/sendungen/gottesdienst/pontifikalamt-aus-dem-koelner-dom-53
http://www.domradio.de/audio/50-jahre-priesterweihe-ein-interview-mit-praelat-dr-robert-kuempel-koelner-domkapitular-und




Pfarrer Dr. Dominik Meiering
wurde von unserem Herrn Erzbischof, Kardinal Rainer Maria Woelki,
zu seinem Stellvertreter und Generalvikar des Erzbistums Köln ernannt.

Darüber freuen sich die Mitglieder des KKV – OG Monheim am Rhein,
die das segensreiche Wirken als Kaplan, Präses des BDKJ,
Stadtjugendseelsorger und Kreisjugendseelsorger,
sowie die fürsorgliche und langjährige Wegbegleitung unseres Geistlichen Beirates,
Subregens Andreas Süß, erleben durften.

Der Vorsitzende des KKV - Verband der Katholiken in Wirtschaft und Verwaltung, Herbert Süß,
gratuliert dem neuen Generalvikar im Namen des Vorstandes und der Mitglieder
und wünscht ihm alles Gute und Gottes reichen Segen für die Arbeit im Weinberg Gottes.

Dr. Dominik Meiering wird am Sonntag, dem 22. Februar 2015 um 17:00 Uhr
im Rahmen der Vesper in der Hohen Domkirche zu Köln eingeführt.
Gleichzeitig wird der bisherige Generalvikar, Dr. Stefan Heße, verabschiedet.

Link zur Stellungnahme zum neuen Generalvikar Dr. Meiering







Generalvikar, Domkapitular, Prälat Dr. Stefan Heße
wurde von Papst Franziskus zum Erzbischof von Hamburg ernannt.


Darüber freuen sich die Mitglieder des KKV – OG Monheim am Rhein,
die das segensreiche Wirken im Albertinum in Bonn,
die verantwortungsvolle Aufgabe als Generalvikar unseres Erzbistums Köln,
sowie die fürsorgliche und langjährige Wegbegleitung unseres Geistlichen Beirates,
Subregens Andreas Süß erleben durften.


Der Vorsitzende des KKV - Verband der Katholiken in Wirtschaft und Verwaltung, Herbert Süß,
gratuliert dem neuen Erzbischof von Hamburg
im Namen des Vorstandes und der Mitglieder und wünscht ihm alles Gute und
Gottes reichen Segen für die Arbeit im Weinberg Gottes.


Prälat Dr. Stefan Heße wird am Samstag, dem 14. März 2015
in Hamburg die Bischofsweihe empfangen.

Link zur Stellungnahme zum neuen Generalvikar Dr. Meiering








Dr. Markus Arnold

„1000plus - HILFE statt Abtreibung.“

Zu diesem Thema lädt der KKV zu einem Vortrags- und Diskussionsabend mit Dr. Markus Arnold,

am Montag, dem 27. Oktober 2014, um 19:30 Uhr,
ins Pfarrer-Franz-Boehm-Haus, Monheim, Sperberstr. 2a ein.

An diesem Abend wird der Referent zur Schwangerschaftskonfliktberatung
im Internetzeitalter wichtige Erläuterungen geben.
Er wird über die Not der vielen Frauen sprechen, die vor der Entscheidung stehen, ihr Kind abzutreiben oder nicht“,
so der Vorsitzende, Herbert Süß.
Der Fall des toten Säuglings aus Willich, der vor sechs Wochen von seinen Eltern getötet wurde,
macht die Aktualität des Themas deutlich.







Herbstwanderung

„Rund um Kaiserswerth“

Sonntag, 19. Oktober 2014 um 9:45 Uhr
Treffpunkt: Parkplatz an der St. Ursula-Kapelle, Hasenstraße, Monheim


Wir fahren gemeinschaftlich um 9:45 Uhr mit Pkws nach D-Kaiserswerth
und nehmen dort um 11:00 Uhr an der Hl. Messe in St. Suitbertus teil.

Anschließend erhalten wir eine Führung durch diese Basilika minor.
Daran schließt sich eine Führung durch D-Kaiserswerth (Kaiserpfalz, etc.) an (Entgelt: Euro 3,00).

Gegen 13:30 Uhr nehmen wir gemeinsam das Mittagessen ein.
Danach verbleibt noch Zeit zur freien Verfügung.

Ihre Anmeldung hierzu erbitten wir bis zum 13.10.14 bei Herrn Arenz, Tel. 42750 oder Herrn Süß, Tel. 52541.







Rosenkranzandacht 16. 10. 2014

"Gottes Licht scheint in unser Leben"


Die traditionelle Rosenkranzandacht mit Herrn Kaplan Ganslmeier und den Mitgliedern der kfd
findet am Donnerstag, dem 16.10.14 um 17:00 Uhr in der Marienkapelle am Rhein statt.

Für das anschließende gemütliche Beisammensein im Restaurant „Zum Vater Rhein“
melden Sie sich bitte bis zum 13.10.2014 bei Herrn Süß, Tel. 52541 an.






Herzliche Gratulation zur Wiederwahl



Unser Mitglied, Frau Michaela Noll, MdB
wurde erneut zur Parlamentarischen Geschäftsführerin der CDU/CSU-Fraktion gewählt.

Der KKV – OG Monheim am Rhein
gratuliert Frau Noll sehr herzlich zu diesem verantwortungsvollen Amt und wünscht ihr Gottes Segen.

KKV – OG Monheim am Rhein
Der Vorstand






Rainer Maria Kardinal Woelki wurde von Papst Franziskus
zum Erzbischof von Köln ernannt.

Darüber freuen sich die Mitglieder des KKV – OG Monheim am Rhein,
die das segensreiche Wirken im Albertinum in Bonn,
die Diakonweihe des jetzigen Subregens Andreas Süß im Dom zu Altenberg
und die Firmungen des Weihbischofes in Monheim am Rhein erleben durften.

Der Vorsitzende des KKV - Verband der Katholiken in Wirtschaft und Verwaltung, Herbert Süß,
gratuliert dem neuen Erzbischof von Köln
im Namen des Vorstandes und der Mitglieder und wünscht ihm alles Gute und
Gottes reichen Segen für die Arbeit im Weinberg Gottes.

Rainer Maria Kardinal Woelki wird am Samstag, dem 20. September 2014 um 10:30 Uhr
im Kölner Dom in sein neues Amt eingeführt.







40-jähriges Priester-Jubiläum
Pfarrer Burkhard Hoffmann

der leitende Pfarrer des Seelsorgebereiches St. Gereon und St. Dionysius in Monheim am Rhein
kann in diesem Jahr auf sein 40-jähriges Priesterjubiläum zurückblicken.


Er hat in den vergangenen Jahrzehnten vielen Menschen mit Rat und Tat zur Seite gestanden
und seit 1983 erfolgreich die zahlreichen Glaubenskurse der Cursillo-Bewegung geleitet.
Die Integration unterschiedlicher Bevölkerungsgruppen, wie zum Beispiel ausländische Arbeitnehmer, sind ihm ein wichtiges Anliegen.


Der KKV wünscht dem Jubilar weiterhin viel Kraft und Freude bei der Arbeit ím Weinberg Gottes.

KKV – OG Monheim am Rhein
Der Vorstand





Vortragsveranstaltung
„Bericht aus Berlin“



Für dieses aktuelle Thema konnte der KKV

Herr Wolfgang Bosbach,
Mitglied des Deutschen Bundestages
als Referent gewinnen.

Er ist der Vorsitzende des Innenausschusses des Deutschen Bundestages
und war von 2000 bis 2009 stellvertretender Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion
für das Ressort Innen- und Rechtspolitik.

Wir laden herzlich ein:
Montag, 14. Juli 2014, um 19:30 Uhr,
Pfarrer-Franz-Boehm-Haus, Monheim, Sperberstr. 2a








Vortragsveranstaltung

„Franziskus – Name, Programm, Aufbruch“

Franz von Assisi: Berufen zum Wiederaufbau der Kirche.
Franziskus von Rom: Der Mann der Armut und des neuen Frühlings für die Kirche.

Für dieses aktuelle und spannende Thema konnte der KKV
Herrn Prälat Erich Läufer
Chefredakteur der Kirchenzeitung von 1990 – 2007 als Referent gewinnen.

Er beweist immer wieder ein Gespür für aktuelle Themen,
die in der Gesellschaft diskutiert werden.
Wer auf seine profunden Kenntnisse und seine präzise Darstellung gespannt ist,
sollte zu dieser Veranstaltung kommen.

Montag, dem 23. Juni 2014, um 19:30 Uhr,
Pfarrer-Franz-Boehm-Haus, Monheim, Sperberstr. 2a








„Wie werde ich gesund alt?“

Für dieses spannende Thema konnte der KKV

Herrn Dr. med. Erich Richard Arens,
Facharzt für innere Medizin

als Referent gewinnen.

Wer auf diese Frage aus berufenem Mund eine Antwort bekommen möchte, sollte zu dieser Veranstaltung kommen.

Montag, 26. Mai 2014, 19:30 Uhr

Pfarrer-Franz-Boehm-Haus, Sperberstr. 2a, Monheim am Rhein






30-jähriges Bestehen des

Chor te deum

am 25. Mai 2014 feiert der Chor te deum in der Festmesse um 10:00 Uhr
in St. Gereon, Monheim am Rhein sein 30-jähriges Bestehen.



Die anspruchsvolle Lied- und Textauswahl für die Aufführungen des Chores haben in den vergangenen Jahrzehnten
vielen Menschen Freude gemacht und ihnen eine gute Einstimmung in die Kirchenmusik gegeben.

Der KKV blickt gern auf die langjährige Tradition bei der musikalischen Begleitung am Sonntag Laetare
„Freuet Euch allezeit im Herrn“ zurück.

Wir wünschen dem Chorleiter, Herrn Kurt Schacknies, den Sängerinnen und Sängern und den Instrumentalisten

weiterhin viel Kraft und Freude bei der musikalischen Gestaltung der Gottesdienste.


KKV – OG Monheim am Rhein


Der Vorstand







Herzliche Gratulation


Unser Mitglied, Frau Michaela Noll, MdB

ist die neue Vorsitzende der Katholischen Arbeitsgemeinschaft für Soldatenbetreuung (KAS).

Der KKV – OG Monheim am Rhein

gratuliert Frau Noll sehr herzlich zu diesem neuen und verantwortungsvollen Amt

und wünscht ihr und den Soldatinnen und Soldaten Gottes Segen.


KKV – OG Monheim am Rhein
Der Vorstand






Heiligsprechungen


von Papst Johannes XXIII. und Papst Johannes Paul II.


Petersplatz
am Tag der Heiligsprechung

Papst Franziskus begrüßt Papst em. Benedikt XVI.

Petersplatz, 26.04.2014
Paul Badde,
Subregens Andreas Süß,
Direktor Martin Rothweiler.

Subregens Andreas Süß
zelebriert in der
Santa Maria dell Anima, Rom


Papst Franziskus hat die beiden Päpste am 27.4.2014 heilig gesprochen:
„Papst Johannes XXIII., den Papst, der das Konzil einberufen hat mit der feinfühligen Folgsamkeit
gegenüber dem Heiligen Geist – er war für die Kirche ein vom Heiligen Geist geführter Hirte.

Papst Johannes Paul II. ist der Papst der Familie gewesen.
So wollte er in die Erinnerung eingehen: als Papst der Familie.
Dies ist hervorzuheben, da wir gerade in der kommenden Synode den Weg für die Familie
und mit der Familie beschreiten, den er sicher vom Himmel her begleitet und unterstützt.

Mögen die beiden neuen Heiligen Hirten der Kirche den Weg weisen, damit sie in den zwei Jahren der Synode
dem Heiligen Geist folge in ihrem pastoralen Dienst an der Familie.“






Das größte Geschenk!





(ein unbekannter Verfasser)







Vortrags- und Diskussionsveranstaltung


„Woher kommt das Leid? -
Wie kann Gott Leid zulassen?“
Referent: Peter Buter, OStR. i.R.


Wir freuen uns, dass uns das KKV-Mitglied, Peter Buter,
zu dem immer wieder hinterfragten Thema wichtige Erläuterungen geben wird.

Montag, dem 24. Februar 2014, um 19:30 Uhr,
im Pfarrer-Franz-Boehm-Haus, Monheim, Sperberstr. 2a









Pfarrer Franz Boehm hat nun eine Gedenkstätte in der St. Gereon Kirche

Am 26.01.2014 erhielt Pfarrer Franz Boehm,
der von 1938 bis 1944 Pfarrer an St. Gereon war, eine Gedenkstätte in seiner ehemaligen Pfarrgemeinde.

Er starb am 14.2.1945 im Konzentrationslager Dachau,
weil er die Nationalsozialisten und ihre Machenschaften anprangerte
(so u.a. seine Kritik zu den NS-Propagandafilmen in der Predigt bei einer Erstkommunionfeier).


Pfarrer Burkhard Hoffmann weihte die Gedenkstätte ein,
die in mühevoller Kleinarbeit von den Archivaren Peter Buter und Rudolf Pohlmann
zusammengestellt wurde.

Geschichtliche Hintergründe lieferten Msgr. Theodor Buter und Margret Jenniches,
die Pfarrer Boehm als Messdiener bzw. als Täufling erlebt hatten.

Hans Thielen hat bei der Aufbereitung der Dokumente wertvolle Arbeit geleistet.

Susanne Frießner, Lehrerin an der Lottenschule, hielt den Impulsvortrag
„Pfarrer Boehm gibt der Seelsorge ein Gesicht“.

Peter Buter und Rudolf Pohlmann hatten bereits 2005 das Buch
„Pfarrer Franz Boehm – 1880 bis 1945. Glaubenszeuge und Märtyrer“ veröffentlicht.

Mit dieser Gedenkstätte soll die erlebte Geschichte lebendig erhalten bleiben.

Wer die Gedenkstätte besuchen möchte oder eine Führung wünscht,
kann sich im Pastoralbüro unter Telefon 1014910 anmelden.










´´Vielleicht empfindet jemand einen Widerstand gegen den Gedanken der Menschwerdung.
Vielleicht ist er bereit, ihn als liebliches, tiefsinniges Gleichnis zu nehmen, nicht aber als wörtliche Wahrheit.



Wenn irgendwo im Reich des Glaubens, dann kann tatsächlich hier der Zweifel einsetzen.


In diesem Falle wollen wir ehrfürchtig sein und Geduld haben.
Wir wollen dieses Herzgeheimnis des Christentums mit ruhiger, wartender, bittender
Aufmerksamkeit umgeben, dann wird uns schon einmal der Sinn aufgeschlossen werden.


Als Weisung aber mag uns das Wort dienen: ´Die Liebe tut solche Dinge.´´´

Romano Guardini in: Der Herr (1937)


---------------------------------------------------


„Romano Guardini, dieser große Meister des Denkens auf den Glauben hin und im Glauben
könnte mit einem neuen Gewicht in der Öffentlichkeit der Kirche und der Welt stehen.“
Papst Benedikt XVI., im Juli 2012



Frohe Weihnachtsgrüße
und für das Jahr 2014 herzliche Segenswünsche.


KKV – Verband der Katholiken in Wirtschaft und Verwaltung
Monheim am Rhein
Der Vorstand






Der KKV-Vorstand im Jubiläumsjahr

Günter Arenz, Hans Schnitzler, Herbert Süß, Subregens Andreas Süß, Margret Rüttgen, Christoph Leven, Hermann-Josef Franzmann (v.l.n.r.)


Möge das Licht Christi (...) durch seine Herrlichkeit,
die auf dem Antlitz der Kirche widerscheint,
alle Menschen erleuchten,
indem sie das Evangelium allen Geschöpfen verkündet.

II. Vatikanisches Konzil, Dogmatische Konstitution über die Kirche
Lumen gentium, Nr. 1


Mit großer Freude kann der KKV auf zwanzig Jahre erfolgreiche Vereinsarbeit zurückblicken.
Der KKV hat, als einer der großen Sozialverbände, die Stimme der katholischen Soziallehre
in die gesellschaftlichen und politischen Prozesse lautstark eingebracht und mutig Stellung
zu aktuellen Themen bezogen.
Dabei haben ihn Bundesverband, Diözesanverband und Medien tatkräftig unterstützt und so ist
der KKV über die Grenzen Monheims hinaus bekannt geworden.
Gerade in der heutigen Zeit ist es wichtig, dass wir unseren Mitgliedern und Interessenten
Glaubenswissen vermitteln und darüber hinaus die aktuellen Themen von kompetenten
Referenten vortragen lassen.
So danke ich den bisherigen Geistlichen Beiräten, den damaligen Monheimer Kaplänen Michael Tewes, Werner Friesdorf und Torsten Kürbig
und den Vorstandsmitgliedern Katharina Niemeyer, Joachim Ruh und Bernd-M. Wehner sehr herzlich
und freue mich mit den Amtierenden auf weitere Jahre der erfolgreichen Zusammenarbeit zum Wohl unserer Mitglieder und Freunde.

Wir wollen sie beim KKV einen sozialen Kontakt, ein Stück Zuhause,
Orientierung und Halt, unter anderem durch Solidarität, erleben lassen.

Herbert Süß
Vorsitzender






bild: ksta
Msgr. Kreisdechant Heinz-Peter Teller
zum Mitglied des Kölner Domkapitels ernannt.

Msgr. Kreisdechant Heinz-Peter Teller wurde von Herrn Kardinal Joachim Meisner
zum Nichtresidierenden Domkapitular ernannt.


Darüber freuen sich die Mitglieder des KKV – OG Monheim am Rhein,
die das segensreiche Wirken von Msgr. Teller als langjährigem Kaplan in Monheim am Rhein erleben durften.

Der Vorsitzende des KKV - Verband der Katholiken in Wirtschaft und Verwaltung, Herbert Süß,
gratuliert dem neuen Mitglied des Domkapitels
im Namen des Vorstandes und der Mitglieder und wünscht ihm alles Gute
und Gottes reichen Segen für die Arbeit im Weinberg Gottes.


Msgr. Teller wird im Kapitelsamt am 22.12.2013 um 10:00 Uhr im Kölner Dom
in sein neues Amt eingeführt.






„Nichtstun ist mehr als Nichts tun – Sonntagsschutz fängt schon am Montag an“

Wann? 23.10.2013 19:30 Uhr
Wo? St. Dionysius , Von-Ketteler-Straße 8, 40789 Monheim am Rhein

Aktionskreis „Ohne Sonntag gibt's nur noch Werktage“
lädt zum Vortrags- und Diskussionsabend ein

Unter dem Motto „Nichtstun ist mehr als Nichts tun – Sonntagsschutz fängt schon am Montag an“
lädt der Aktionskreis "Ohne Sonntag gibt's nur noch Werktage"
zu einem Vortrags- und Diskussionsabend
am Mittwoch, dem 23. Oktober, um 19:30 Uhr, ins Pfarrheim von St. Dionysius, von-Ketteler-Str. 8, in Baumberg ein
Referent ist Pater Dr. Manfred Entrich OP vom Düsseldorfer Dominikaner Konvent.

Weiter lesen!






In diesem Jahr heißt der Themenschwerpunkt des Sonntages der Weltmission:

"Zur Lage der Christen in Ägypten"


Wir möchten Sie auf zwei Veranstaltungen aufmerksam machen:

"Zur Lage der Christen in Ägypten"



Mittwoch, den 9.10.13 um 18:00 Uhr
im maxhaus, Schulstr. 11, Düsseldorf (Altstadt)
Referent: Prior Jean-Jaques Pérennès OP, Kairo
Eintritt Euro 3,00



--------------------------



"Was wird aus Ägypten?


Hintergründe zum arabischen Alptraum und zur Lage der Christen"


Samstag, den 12.10.13 von 8:45 Uhr - 17:00 Uhr
Maternushaus, Kardinal-Frings-Str. 1-3, Köln
Referenten: Peter El-Samalouti, Kriminalhauptkommissar und Politologe, LKA NRW in Düsseldorf
Samar Heinein, Bonn, Redakteurin und Bloggerin in der Arabischen Redaktion der Deutschen Welle
Prior Jean-Jaques Pérennès, Kairo, Provinzial des Dominikanerordens in der arabischen Welt
Tagungsbeitrag Euro 45,00

Wir bitten Sie um kurzfristige Nachricht unter Tel. 02173 / 42750 Herr Arenz bzw. Tel. 02173 / 52541 Herr Süß,
wenn wir Sie anmelden dürfen, oder Sie Interesse an einer Fahrgemeinschaft haben.





Programm zur
Herbstwanderung
am Sonntag, dem 29. September 2013

9:30 Uhr Treffpunkt auf dem Parkplatz der St. Ursula Kapelle, Hasenstraße, Monheim
gemeinsame Fahrt mit Pkws nach Altenberg
10:30 Uhr Festhochamt mit der Capella nova Altenberg
12:00 Uhr Mittagessen in der Gaststätte "Küchenhof" gegenüber dem Altenberger Dom
danach Wanderung nach "Maria in der Aue" mit Einkehrmöglichkeit
18:00 Uhr zurück in Monheim
Sollte es regnen, werden wir nach dem Mittagessen in Altenberg entscheiden, ob die Wanderung stattfindet.






6. Gipfelgespräch auf dem MonBerg

„Die Analyse der Monheimer Lokalpolitik“


Die Fraktionsvorsitzenden der im Monheimer Stadtrat vertretenen Parteien
diskutieren mit Bürgermeister Daniel Zimmermann
unter der Moderation des Journalisten Maximilian Laufer.


Samstag, 14. September 2013, um 11:00 Uhr,
Auf Grund der Wetterlage findet das Gipfelgespräch in der Monhütte
auf dem MonBerg, Rheinpromenade 5, Monheim am Rhein, statt.








Vortrags- und Diskussionsveranstaltung


„Was hilft Familien und laufen wir bei der Frage nach Vereinbarkeit von
Familie und Beruf noch den richtigen Idealen hinterher?“



Referentin:
Frau Michaela Noll,
Mitglied des Deutschen Bundestages



Sie ist Parlamentarische Geschäftsführerin der CDU/CSU-Bundestagsfraktion und
Mitglied im Ältestenrat und im Ausschuss für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Wir freuen uns, dass Frau Michaela Noll als Mitglied unseres Vereins in unserer Jahresreihe:
Beruf, Familie und Erziehung nun die Vereinbarkeit von Familie und Beruf hinterfragen wird.


am Montag, dem 19. August 2013, um 19:30 Uhr,
im Pfarrer-Franz-Boehm-Haus, Monheim, Sperberstr. 2a









Vortrags- und Diskussionsveranstaltung


"Familie und Beruf –
die Rolle der Frau in verschiedenen Herausforderungen“

Für dieses hochaktuelle Thema konnte der KKV

Frau Prof. Dr. Ursula Nothelle-Wildfeuer,
Professorin für Christliche Gesellschaftslehre an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg/Br.
und selbst Mutter von fünf Kindern als Referentin gewinnen.

Ist die Familie ein Auslaufmodell oder Gedöns,
wie es so oder ähnlich in der aktuellen und politischen Diskussion immer wieder zu hören ist?
Weithin scheint es darum zugehen, Familie und die Gestaltung des Familienlebens am Arbeitsleben auszurichten.
Was aber ist der Wert der Familie? Und wie lässt sich Familie heute so leben und gestalten,
dass sie ihren Eigenwert nicht verliert, ihren Aufgaben gerecht wird, dass aber auch tatsächliche Wahlfreiheit
besteht für die Frage nach der Vereinbarkeit von Familien- und Erwerbsarbeit.

Diese Fragen liegen den Christen am Herzen, denn letztlich geht es um die gerechte und menschenwürdige
Gestaltung eines zentralen Bereichs der menschlichen Gesellschaft.

Montag, 15. Juli 2013, um 19:30 Uhr, Pfarrer-Franz-Boehm-Haus, Sperberstr. 2a, Monheim am Rhein.
Der Eintritt ist frei!








„Hilfe für Demenzkranke“

Zu diesem Thema lädt der KKV Mitglieder und Interessenten zu einem Vortrags- und Diskussionsabend mit


Frau Hella Klein
Montessori-Pädagogin und Buchautorin

am Montag, 24. Juni 2013, 19:30 Uhr ins Pfarrer-Franz-Boehm-Haus, Sperberstr. 2, Monheim am Rhein ein.

Ihr Leitsatz für Demenzkranke lautet:

„Hilf mir,
es so lange wie möglich selbst zu tun!“


Denn dies ist der Schlüssel, ein großes Stück Würde des Erkrankten zu bewahren.
Selbst die noch so klein erscheinende, alltägliche Handlung zu „meistern“, schafft ein enormes Zufriedenheitsgefühl
– sowohl beim Betroffenen als auch bei den Angehörigen/Betreuenden.

Ihr Vortrag mit vielen Ansätzen und Impulsen skizziert einen Leitfaden, Demenzkranken zu helfen,
unterlegt mit vielen praktischen Anregungen, Übungen und Beispielen.


Die Pädagogin Hella Klein setzt abgewandelte Montessori-Materialien ein.







Nightfever beim Eucharistischen Kongress in Köln

Pfr. Markus Wittal, Prof. Dr. Jörg Splett, Subregens Andreas Süß, Bischof Dr. Heiner Koch,
Dr. Hanns-Gregor Nissing (v.l.n.r.)


Das Buch
„Nightfever – Theologische Grundlegungen“

wurde von Herrn Bischof Heiner Koch, einigen Autoren und den Herausgebern H.G. Nissing und Andreas Süß im Kolping Haus in Köln vorgestellt.

Die Vorträge finden Sie unter http://www.kath.net/news/41599

Der Bezug des Buches ist beim KKV, Vors. Herbert Süß, möglich.








Dr. Albert Wunsch mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande ausgezeichnet

Herrn Dr. Albert Wunsch wurde am 7.6.2013
vom Landrat des Rhein-Kreis Neuss, Hans-Jürgen Petrauschke, in Anerkennung der um Volk und Staat erworbenen Verdienste
das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deuschtland verliehen.

Der KKV – OG Monheim am Rhein gratuliert Herrn Dr. Wunsch sehr herzlich für diese verdiente Auszeichnung.
KKV – OG Monheim am Rhein
Der Vorstand







Dr. Albert Wunsch

Vortrags- und Diskussionsveranstaltung

Kinder als Störfall in der Partnerschaft?

Wie sich Erziehungs-Notwendigkeiten und Paar-Interessen besser vereinbaren lassen!

Zu diesem brisanten Thema ist es dem KKV gelungen,
den durch Rundfunk und Fernsehen bekannten Erziehungswissenschaftler, Psychologen und Buchautor
Dr. Albert Wunsch, als Referenten zu gewinnen.

Ja, wenn erst mal Kinder da sind, seufzen viele Paare, dann ist kaum noch Zeit für die Partnerschaft.
Wenn es dann auch noch häufig Streit um die Erziehung gibt, geht vielen Paaren oft die Luft aus.

„Sie werden an diesem Abend viele Praxisanregungen mit nach Hause nehmen,“
verspricht der Vorsitzende, Herbert Süß.

Montag, 27. Mai 2013, um 19:30 Uhr, Pfarrer-Franz-Boehm-Haus, Sperberstr. 2a, Monheim am Rhein.
Der Eintritt beträgt 3,00 Euro.




Monheimer Bernd-M. Wehner auf dem Bundes-Verbandstag in Freiburg
mit überwältigender Mehrheit als KKV-Bundesvorsitzender wiedergewählt.


"Wichtig sei", so Bernd.-M. Wehner in seiner Ansprache,
„dass Verbände wie der KKV das christliche Menschenbild und die katholische Soziallehre
immer wieder in den Mittelpunkt ihrer Arbeit stellen.“

Der KKV-Bundesvorsitzende rief die Teilnehmer zu noch mehr Engagement auf.
„Unser Verbandstag endet zwar jetzt – nicht aber unsere Aktivitäten.“

Gleichzeitig wies er auf das neue Schwerpunktthema des KKV hin:
„Mensch bleib im Gleichgewicht – Mut zur Balance zwischen Arbeit und Freizeit“.





Dr. Dominikus Schwaderlapp

„Die hl. Eucharistie“

Zu diesem Thema lädt der KKV  Mitglieder und Interessenten zu einem Vortragsabend
mit Herrn Weihbischof Dr. Dominikus Schwaderlapp, am

Montag, dem 22. April 2013, um 19:30 Uhr,
ins Pfarrer-Franz-Boehm-Haus, Monheim, Sperberstr. 2a ein.

In Vorbereitung auf den Eucharistischen Kongress in Köln Anfang Juni d.J. wird unser
Weihbischof Dr. Schwaderlapp über „Die hl. Eucharistie – Sakrament der Demut Gottes“ sprechen.
Gott ist der „Immanuell“, der „Gott-mit-uns“.

Deshalb wird er Mensch und bleibt dennoch Gott. Das Geheiß dieser unerschöpflichen Liebe Gottes zu jedem
einzelnen von uns setzt sich fort in der hl. Eucharistie.

„Wer sich über die Mitte des katholischen Glaubens und unserer Kirche informieren möchte,
ist zu dieser Veranstaltung herzlich eingeladen“, so der Vorsitzende des KKV Monheim, Herbert Süß.






Papst Franziskus -
KKV begrüßt die Wahl des neuen Papstes am 13. März 2013


Sein Name ist Programm und Aufforderung zugleich


Mit großer Freude begrüßt der KKV, Verband der Katholiken in Wirtschaft und Verwaltung, die Wahl des
neuen Papstes. „Mit seinem Namen Franziskus setzt der Kardinal aus Buenos Aires gleichzeitig ein Zeichen,
dass nicht Äußerlichkeiten zählen, sondern das gelebte Christsein“, so der KKV-Bundesvorsitzende,
Bernd-M. Wehner, in einer ersten Stellungnahme. Seine Aufforderung als Kardinal, das Evangelium nicht
im stillen Kämmerlein zu leben, sondern damit rauszugehen, um Zeugnis abzulegen, bringe dies zum
Ausdruck. Gleichzeitig sei es aber auch eine Aufforderung für uns Katholiken in der Wohlstandsgesellschaft
glaubwürdiger unser Christsein zu bezeugen. „Er liegt damit auch ganz auf der Linie seines Vorgängers
Papst Benedikt XVI., der in seiner Freiburger Rede die Entweltlichung der Kirche gefordert hatte.
Sein Hinweis damals, dass sich Kirche nicht auf die äußeren Dinge stützen dürfe, sondern vom Evangelium
her leben müsse, zeige worauf es wirklich ankomme“, so Wehner. Hierzu seien aber alle Christen
aufgefordert – und zwar jeder Einzelne an seinem Platz.


Genau das sei auch das Anliegen des katholischen Sozialverbandes, wenn er in seinem Grundsatzprogramm
formuliere, „das religiöse Fundament für das Selbstverständnis und das Wirken des KKV bilden Jesus Christus
und sein Evangelium sowie der Glaube an ihn. Die Mitglieder beteiligen sich am Leben der Kirche und
bemühen sich, christliche Wertvorstellungen in Staat, Gesellschaft, Wirtschaft und Arbeitswelt zu verwirklichen.“











Die Kirche lebt“:
Letzte Generalaudienz von Papst Benedikt

"Abschiedsrede“ bei seiner letzten Generalaudienz am 27.02.13
sowie seine Ansprache an die Kurie an seinem letzten Amtstag.

Text: Abschiedsrede
Audio: Interview mit Dr. Andreas Püttmann: "Der Papst hat unvergängliches geschaffen"



Nachtrag zum Fastenhirtenbrief 2013

Liebe Schwestern, liebe Brüder!

Nach dem Fastenhirtenbrief noch ein ganz kurzes Wort zu dem Ereignis, das uns am Rosenmontag alle
überrascht und auch ein wenig verwirrt hat. Unser Heiliger Vater Papst Benedikt XVI. hat in seiner
hohen Verantwortung vor Gott und der Kirche zum 28. Februar 2013 seinen Rücktritt erklärt.
Das ist in der Kirchengeschichte ein ganz ungewöhnlicher Schritt, der mich und viele Menschen tief bewegt.
Er flieht nicht vor den Aufgaben, die sich heute einem Papst stellen, sondern er macht seinen Platz für
einen Nachfolger frei, der jünger, gesünder und noch im Besitz all seiner geistigen und seelischen Kräfte ist.
Das ist vielleicht ein letztes Zeichen seiner selbstlosen Hirtensorge für das Heil der Menschen.
Wir wollen dem Heiligen Vater unser Verständnis dafür entgegenbringen und durch unser Gebet und unsere
Christusnachfolge den Abschied des bisherigen Heiligen Vaters und die Amtseinführung des neuen
Heiligen Vaters begleiten. Das Gebet ist die verborgene Großmacht der Welt. Setzen wir sie ein!


Joachim Kardinal Meisner
Erzbischof von Köln







Das Leben und Wirken
des ehemaligen Monheimer Pfarrers Franz Boehm

Zu diesem Thema lädt der KKV  Mitglieder und Interessenten zu einem Vortrags- und Diskussionsabend
mit Herrn Peter Buter, OStR. i.R.,
am Montag, dem 25. Februar 2013, um 19:30 Uhr,
ins Pfarrer-Franz-Boehm-Haus, Monheim, Sperberstr. 2a ein.


Der couragierte Pfarrer wurde am 6. Juni 1944 von der Gestapo nach der Hl. Messe in der Sakristei
von St. Gereon in Monheim verhaftet und ins Konzentrationslager Dachau überstellt.
Er starb dort am 13. Februar 1945. Seine Leiche wurde verbrannt.


Das bereits im Jahre 2005 von Peter Buter und Rudolf Pohlmann veröffentlichete Buch
über den Glaubenszeugen und Märtyrer steht kurz vor der 2. Auflage.

Wer sich über dieses ergreifende Zeitgeschehen informieren möchte,
ist zu dieser Veranstaltung herzlich eingeladen.








Josef Kürten

30 Jahre Diakon

am 16.12.2012 feiert Josef Kürten in der hl. Messe um 10:00 Uhr in St. Gereon, Monheim am Rhein
sein 30-jähriges Diakonenjubiläum.
Der beliebte und bekannte Seelsorger hat in den vergangenen Jahrzehnten
vielen Menschen durch das rechte Wort zur rechten Zeit Hilfe, Rat und Trost gegeben.

Der KKV wünscht dem Jubilar weiterhin viel Kraft und Freude bei der Arbeit ím Weinberg Gottes.







Msgr. Wilhelm Terboven (links im Bild)
Kaplan Andreas Süß, Kaplan Michael Eichinger, Diakon Josef Kürten,
Primiziant Jörg Biercher, Pfarrer Burkhard Hoffmann, Kaplan Christoph Heinzen, Pfarrer Attila Kiss
(von links nach rechts)

Primiz in Monheim am Rhein

Am 24. Juni 2012 wurde Jörg Biercher aus unserer Pfarrgemeinde in Augsburg zum Priester geweiht.

Am 8. Juli 2012 feierte er in St. Gereon in Monheim am Rhein seine Primiz.
Der Männerchor Bayer Dormagen unter der Leitung von Sven Morche gestaltete die Festmesse mit.
Die Primizpredigt hielt Kaplan Michael Eichinger.
Nach der hl. Messe spendete Kaplan Biercher den Primizsegen.
Auf dem Kirchplatz gab es kühle Getränke und Gelegenheit, dem Primizianten zu gratulieren.

Der KKV – Vorstand und Mitglieder - gratulieren Kaplan Biercher ganz herzlich zur Priesterweihe und Primiz.